Stoppen Sie JETZT Kindesmisshandlungen mit Ihrer Unterschrift jetzt

Das ist eine neue Unterschriften-Aktion, die bisher dem Familienausschuss NRW übergebenen Unterschriften zählen nicht für den Gesundheitsausschuss. Deshalb bitte alle nochmal unterschreiben.

Infos: www.riskid.de

Nacktfotos gehen einher mit Kindesmisshandlung und sehr oft mit sexuellem Kindesmissbrauch.

A B E R

Ganz am Anfang, wenn die Kindesmisshandlung oder der Kindesmissbrauch anfängt, da muss man beginnen, den Opfern zu helfen. Aus mir nicht nachvollziehbaren Gründen, wird dies vom Gesetzgeber behindert. Ärzte dürfen sich über alle Krankheiten von Kindern interkollegial austauschen. Nur bei den 4 ICD-Ziffern, die Kindesmissbrauch betreffen, dürfen das Ärzte bei Vorliegen eines Verdachts nicht. Die Symptome von Kindesmisshandlungen sind oft subtil, so dass ein Arzt, der das Opfer behandelt, den Verdacht einer Misshandlung nicht eindeutig bestätigen kann. Beim nächsten Ereignis wird das Kind nicht dem gleichen Arzt vorgestellt, die Täter gehen mit dem Kind zu einem anderen Arzt, das kennen wir als das berühmte „Ärzte-hopping“. Dem neu hinzugezogenen Arzt sind die Hände gebunden, er darf einerseits sich nicht mit Kollegen austauschen, zum anderen sind die Anhaltspunkte, die für eine Misshandlung sprechen zu vage, um das Jugendamt zu informieren.

In Nordrhein-Westfalen wird auf Landesebene  darum gekämpft, dass Ärzte in NRW sich austauschen dürfen. Die Ärzte Nordrhein befürworten diesen Austausch. Manche Politiker in NRR haben bisher leider nicht erkannt, dass hier ganz am Beginn der Misshandlung die Hilfe ansetzen muss.

Statt in Aktionismus zu verfallen und mit der heißen Nadel Flickschusterei zu betreiben, um medienwirksam die Strafbarkeit des Besitzes von entsprechenden Fotos und Filmen zu verschärfen, sollte Politik, insbesondere in NRW, dafür einstehen, dass Ärzte endlich eine möglichst schnelle Diagnose stellen können, um die Peiniger der Kinder zu stoppen. Deshalb müssen alle Politiker im Landtag NRW ohne wenn und aber zustimmen, dass Ärzte sich bei Verdacht auf Kindesmisshandlung austauschen dürfen. Diese Forderung ist längst überfällig und muss unverzüglich umgesetzt werden. Das ist Politik den Kindern, den Opfern schuldig.

Hannelore Thomas,

Köln, 18. Februar 2014

Bitte

  • unterschreiben Sie jetzt für RISKID für die Kinder
  • leiten Sie den Link weiter
  • helfen Sie mit, 50.000 Unterschriften zu sammeln

 Leiten Sie bitte den Link weiter an Ihre Freunde, Verwandten, Kollegen, Bekannten und bitten Sie diese wiederum, den Link weiterzuleiten, damit die 50.000 Unterschriften zusammenkommen. Alle müssen hier bitte mithelfen.

Advertisements

Über riskids

Hannelore Thomas Christian Schult-Str 3 50823 Köln
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.